Suesswaren.com Sweets und Süßigkeiten

Ein Papier macht Lust auf mehr

Viele Erwachsene hegen eine besondere Erinnerung an das immer noch allseits beliebte Esspapier. Die süßen Teigplatten in verschiedenen Formen, Farben und Aromen gab es fast an jedem Kiosk um die Ecke und war für Kinder ein willkommener Zwischenstopp auf dem täglichen Schulweg. Eisern wurde jeder Pfennig gespart um Nachschub von dem lecker, knusprigen Naschwerk kaufen zu können. Gab es einmal kein farbiges Naschpapier, musste man sich mit anderen Formen, meist der neutralen Backoblate aus Muttis Küche, begnügen.

Als Kind liebte man die Weihnachtszeit nicht nur wegen den Geschenken. Auch die Vorbereitungen auf das Fest der Liebe, insbesondere das Backen der Plätzchen war ein großes Ereignis. Viele Formen, Farben und Aromen kamen zum Einsatz. Am begehrtesten waren wohl die Makronen, aber nur der Boden, den Rest legte man immer schön unbemerkt zurück in die Keksdose.

Der Verwandtschaft blieb die kindliche Vorliebe für Oblaten und Esspapier natürlich nicht verborgen. Demzufolge bekam man auch während des restlichen Jahres immer mal wieder eine Leckerei. Mal war es Mampfi, mal waren es süße Euro-Scheine,auch einmal eine Karlsbader Oblate oder Esspapier in anderen Formen und Farben.

Mit Beginn der Schulzeit und somit auch des Religionsunterrichts lernte man, dass nicht nur Kinder auf die Weizenmehlplättchen mit verschiedenen Aromen abfahren, sondern auch sämtliche Erwachsene jeden Sonntag für nur eine Oblate Schlange stehen. schon eigenartig dachte man als Kind vielleicht damals, wegen nur einer kleinen Oblate so ein Aufhebens. Mit dem Empfang der 1.heiligen Kommunion war man dann plötzlich selbst ein Teil der Schlange und wusste auch, das es leider kein Mampfi war, das dort verteilt wurde.

Fakt ist, es gibt die Oblate schon seit hunderten von Jahren. Sie hat sich in ihrer Entwicklung ständig fortbewegt.


Nicht nur im Christentum und in der Lebensmittelindustrie hat sich das Erzeugnis durchgesetzt, auch in der Pharmazie wird die Oblate als Arzneiform verwendet.
Es gibt sie in verschiedenen Formen, Farben und Aromen. Für jeden Gaumen ist etwas passendes dabei. Ob rund oder eckig, als Dekor für jegliche Anlässe, ob Vollkorn, Bio, Glutenfrei, bedruckt, gefüllt, als Hostie oder als Backoblate in der Weihnachtszeit. Sogar als knusprige Euro-Scheine kann man sie mittlerweile kaufen. Ideal für Kinder, die gerne in ihrem heimischen Kaufladen spielen, denn diese Euro-Scheine kann man bedenkenlos verschlucken. Schwierig wird es dann nur mit dem Bezahlen, wenn die süßen Euro-Scheine plötzlich alle verzehrt sind.

Der wandelfähige Snack meist aus Weizenmehl und Stärke findet Zuspruch in jeder Altersklasse. Selbst der beliebte Moderator Günther Jauch kann auf das mit Brause gefüllte Esspapier nicht mehr verzichten.
Jeder kann seine Erinnerungen aus der Kindheit mit einer neuen Packung Esspapier, sei es in Form von Euro-Scheinen um das Finanzloch im Magen zu stopfen, oder das geschätzte Mampfi, das durch seine Auswahl an Farben und Aromen besticht, wieder aufleben lassen.
Der positiv zu bewertende Suchtfaktor ist bei Mampfi sehr hoch, da man im Vergleich zu Schokolade, Chips und Co. sehr wenig Kalorien beim Knabbern zu sich nimmt.
bedauerlicherweise ist es schwer geworden Mampfi im Supermarkt zu finden und nicht jeder hat ein Kiosk um die Ecke, aber im modernen Zeitalter des Internets wird auch dieser Mangel aus dem Weg geräumt.

Wer dem süßen Bären der Mampfi-Verpackung auf Dauer nicht entsagen kann oder die knusprigen Euro-Scheine nicht mehr missen möchte, sollte sich einen kleinen Vorrat zulegen, den man bequem und vor allem schnell bei uns beziehen kann.